Aktuelle Ausstellungen

Corona-Maßnahmen: Aktuelle Informationen

Wir freuen uns, Sie in unseren Museen begrüßen zu dürfen.

Für den Besuch der Museen in Bayern sind 3G-Nachweis und Kontaktdatenverfolgung nötig. Bitte zeigen Sie am Eingang einen Impf-, Genesungs- oder aktuellen Testnachweis. Um Wartezeiten zu vermeiden, empfehlen wir Ihnen die Buchung eines Online-Tickets. Alle Informationen hierzu: www.pinakothek.de/tickets

Während Ihres Aufenthaltes in den Museen ist das Tragen einer medizinischen Maske vorgeschrieben. Für Kinder und Jugendliche von 6 bis einschließlich 15 Jahren ist eine Mund-Nase-Bedeckung ausreichend, Kinder unter sechs Jahren sind von der Maskenpflicht befreit. Kinder unter 6 Jahren und Schüler:innen sind von der 3G-Regelung ausgenommen. Darüber hinaus gelten die allgemeinen Hygienebestimmungen.

Damit Sie Ihren Besuch sicher genießen und die geschätzten Kunstwerke im Original erleben können, haben wir Antworten auf einige häufig gestellte Fragen hier zusammengestellt: www.pinakothek.de/willkommen. Bitte informieren Sie sich immer kurz vor Ihrem Besuch, da sich die geltenden Regelungen kurzfristig ändern können.

Ausstellung

TEIL 2: AU RENDEZ-VOUS DES AMIS | KLASSISCHE MODERNE IM DIALOG MIT GEGENWARTSKUNST AUS DER SAMMLUNG GOETZ

Ausstellung

„Hi, Brow!“ – Eine neue Performance von Slavs and Tatars

Ausstellung

FRANZÖSISCHE KLEINPLASTIK DES 19. JAHRHUNDERTS

Ausstellung

ICH STRAHLE AUS. 100 JAHRE JOSEPH BEUYS

Ausstellung

LOOK AT THIS

Ausstellung

DER SOGENANNTE PFIRT’SCHE ALTAR AUS DER CRANACH-WERKSTATT. EIN RESTAURIERTES HAUPTWERK AUS DER STAATSGALERIE ASCHAFFENBURG

Ausstellung

JAN BRUEGHEL DER ÄLTERE (1568-1625) DER NEUBURGER JAHRESZEITEN-ZYKLUS ZU GAST IN DER ALTEN PINAKOTHEK

Ausstellung

STILL LIFE. Fotografien aus der Stiftung Ann und Jürgen Wilde im Dialog mit Werken aus der Sammlung Goetz

Ausstellung

10 Jahre Stiftung Ann und Jürgen Wilde an den Bayerischen Staatsgemäldesammlungen

Ausstellung

ANISH KAPOOR – HOWL

Ausstellung

Wenn du an die Neue denkst...

Ausstellung

GEORG BASELITZ. DIE SCHENKUNG